Folder Color jetzt mit Emblemen

Die Extension Folder Color (nun in Version 0.0.85) entwickelt sich in vielen kleinen Schritten. Nun kann man auch in Linux Mint / Nemo seine Folder mit schnucke­li­gen Eck-Icons aufwerten. Ob dieser Schritt über die bis­herigen Mög­lich­keiten hinausgeht, Ordner mit Farben zu versehen, mag jeder ent­scheiden. Ich wünschte mir, dass sich vergebene Ordner­farben auch in den Auswahl­dia­logen von Programmen zeigen.

So siehts dann aus >>

USB-Stick wird mit Rootrechten gemountet

linuxconf-95Warum fragt eigentlich (m)ein USB-Stick nach dem Passwort, wenn ich diesen auswerfen will? Wie kommt es, dass alle Daten in der Gruppe Root und als Besitzer Root haben? Da ist was gewaltig faul. Es kann an dem Package ›USBmount‹ liegen. Meines ist über irgendein PPA reingerutscht. Dieses Tool habe ich mittels Synaptic deinstalliert und der Spuk hörte auf.


Linux Mint Bootvorgang schneller

linuxconf-95

Das Booten dauert auf manchen Rechnern, speziell Laptops, ziemlich lange (solange, dass z.B. Schüler die Geduld verlieren und den Resetbutton traktieren). Das kann häufig an der Unterstützung für Modems liegen, die man bei Netzwerk-Anschluss nicht benötigt. Also weg damit! Ein Terminal öffnen und tippen:sudo apt-get purge modemmanager
Bei einem Reboot wird man einen erheblichen Zeitgewinn bemerken!

zu den Kommentaren →


Bildschirm Gamma einstellen

Was, wenn der Monitor schlapp aussieht, oder gar überstrahlt? Eine Möglichkeit ist die Einstellung des Gammas. Die Gammakorrektur erfolgt mit xgamma. xGamma lässt sich einfach im Terminal bedienen:
xgamma -gamma 1.0
Die Angabe von 1.0 ist normal, 0.8 ist weniger (kräftigere, dunklere Anzeige), 1.3 ist mehr und so weiter.


One to rule them all: Enpass Password Manager 5.0 RC

enpass_rc

Immer gibt es ein Programm, das die Diskussion und den Ärger mit ver­gleich­baren Programmen vergessen machen will. Hier steht eines am Start, welches dieses Ver­sprechen einlösen möchte. Der Passwort-Manager, der alles kann: er versteht die (proprietären) Passwort-Samm­lungen anderer Programme und importiert diese, er ist kostenlos, er steht für alle denkbaren Betriebs­systeme bereit und ist auch Cross-Device (von Linux bis hin zu AppleWatch) tauglich. Die Daten werden lokal (gut!) gespeichert in einem AES-256 Schlüssel (okeey…). Sharing und Syn­chro­ni­sation von Daten in der Cloud ist auch möglich, aber das Risiko sollte einem klar sein. In der Version 5.0 RC scheint auch die Browser-Plugin Fähigkeit gegeben bzw. verbessert worden zu sein.
erste Eindrücke von der GUI →


GPaste Clipboard Applet

gpaste-icon

Einige schreiben von Clipboard Manager, wenn Sie von diesem praktischem Tool sprechen. Egal, Hauptsache ist die praktische Aufbewahrung von Copy&Paste Vorgängen des Systems. Das klappt mit GPaste bestens, nur die Installation ist umständlich.

Installation unter Linux Mint →


Welches Linux in der Schule?

tux100

Eine Unzahl von Distri­bu­tionen ist erhältlich. Wesentliche An­for­de­rungen für den hek­tischen Schul­alltag: Stabilität des Systems, Sicherheit durch langfristige Updates, Erhält­lich­keit diverser Software für das OS, Doku­men­tation, Community und universelle Lauf­fähig­keit. Eine Distri­bution sollte ein konservatives GUI aufweisen. Kriterium an deutschen Schulen ist auch die Lauf­fähigkeit auf veraltetem Schul-Equipment.

Kriterienraster und Vergleichschart→


Automount von Partitionen bei Systemstart

linuxconf-95

Festplatten werden auf Linuxen gerne partitioniert. Zum Beispiel baut man sich ein Multibootsystem mit verschiedenen Betriebssystemen. Jedes Betriebssystem beansprucht besser getrennt eine eigene Partition. Zugriff auf gespeicherte Daten könnte man dann für einen gemeinsamen Plattenteil vorsehen. Partitionen auf einer Platte können mit Klick vom jeweiligen Dateimanager gestartet = eingehängt oder gemountet werden. Vorher sind diese Partitionen für das (Linux)System nicht existent. Das manuelle nachträgliche Mounten kann man automatisieren.

Schritt-für-Schritt →


Preview von Dateien in Linux Mint Nemo

linux-mint-logo

Mittels Leertaste auf eine ausgewählte Datei (Spacebar) kann man im Dateimanager Nemo von Linux Mint eine schnelle Preview von Dateien erhalten.  Dafür muss man ein Plugin installieren. Eingabe ins Terminal: sudo apt-get install nemo-preview Weitere Plugins findet man bei Github. Praktisch: mit Klick auf eine LibreOffice Datei wird automatisch eine entsprechende Ergänzung für das Plugin nachgeladen.