Splashscreen Linux Mint: Logo austauschen

linux-mint-logo

Der Default Splashscreen von Linux Mint kommt beim Start mit dem grünem Mintlogo daher. Für ein Customizing (z.B. Schullogo) muss man den Ort ausfindig machen und das Logo tauschen. Mit dem Shortcut Strg-Alt-T öffnet sich das Terminal. Mit dem Befehl:
sudo update-alternatives --config default.plymouth zeigt sich der Standardpfad des Logos: /lib/plymouth/themes/mint-logo/mint-logo.plymouth (man kommt aus dem Dialog mit einem einfachen Return heraus).
Logo austauschen, Details →


Scribus 1.5.1 über PPA installieren

scribus-logo

Das DTP-Programm Scribus befindet sich in Weiterentwicklung. Die Stable-Version liegt bei 1.4. Die unstable 1.5-Serie ist eine Entwicklungsreihe hin zu 1.6. Trotz der Warnung, diese nicht für produktive Zwecke zu benutzen, lohnt sich das Ausprobieren. Man kann die 1.5 neben der 1.4 Version installieren. Die 1.5-Version bietet tolle Features (Bericht folgt). Manchesmal trifft man auf (noch) leere Menuflächen, häßliche Icons. Warnung: 1.5 Dateien sind nicht abwärtskompatibel. Installation:
sudo add-apt-repository ppa:scribus/ppa
sudo apt-get update
sudo apt-get install scribus-trunk

Nichts klappt, Deinstallation gewünscht? sudo apt-get remove scribus-trunk

Ein paar Eindrücke von Scribus 1.5 →


Darktable 2.0

darktable_icon

Die aktuelle Version des Fotobearbeitungsprogramms Darktable ist nun auf Version 2.0 gesprungen. RAW-Perfektionisten können mit Ihrer Kamera (viele neue Voreinstellungen sind hinzugekommen) optimales erreichen. Allerdings kann man mit wirksamen Werkzeugen aus jedem Foto maximale Qualität heraus­kitzeln. Es ist generell ein Must-Have für den Workflow eines jeden Bildes. Darktable hat mehr Stabilität, Schnelligkeit und besseres GUI als die Vorversion 1.63, ein tolles Weihnachts­geschenk!

Verbesserungen & Installation →


5 last-minute Weihnachtsgeschenke für IT-ler

Raspberry_Pi_2_Model_B

Die folgende Liste ist unvollständig und subjektiv. Aber der Weihnachtsmann wird den Rest regeln, denn er kennt Deine Wünsche 😉

Die Basis: ein Raspberry Pi 2 Model B, das ultimative Musthave! Du hast schon einen? Macht nichts, der nächste muss her. Das gute ist, mit dem Raspi wird man nie fertig. Zahllose Projekte können mit dem Raspberry Pi umgesetzt werden: beispielsweise ein NAS-Server, Mediacenter, Internetradio, Mail-Server oder Steuerung von Über­wachungs­kameras. Der weihnachtliche Spaß ist garantiert. Ein Stressloch wird vermieden, man fühlt sich auch unter dem Weihnachtsbaum wie auf Arbeit, nennt es aber Hobby.

weitere Vorschläge →


Schülerverwaltung unter Linux

GradeLi_Notensystem-300x169

Das fehlte noch, eine vollständige Schüler­ver­waltung für Lehrer! Holger Trampes GradeLi basiert auf SQLite. Alle Schülerdaten liegen in einer Datei (jede Klasse eine neue Datei). Klassendaten können z.B. in OwnCloud selbst­ständig über mehrere Computer synchro­nisieren (für Schüler­daten halte ich das aller­dings sehr bedenklich). GradeLi hat sehr viele Features zu bieten und kann hier heruntergeladen werden.

Impressionen →


LibreOffice: ›kein SDBC-Treiber gefunden‹

libreoffice

Wenn LibreOffice 5.0.2 Base gestartet wird (mein System Linux Mint 17.2.; LibreOffice über PPA installiert), kommt folgende Fehler­meldung:Die Verbindung zur externen Daten­quelle konnte nicht hergestellt werden. Es wurde kein SDBC-Treiber für die URL 'sdbc:embedded:hsqldb' gefunden. Grund ist eine fehlende Lib, die eventuell über die PPA nicht ausgeliefert wurde. Lösung ist Nachinstallation per apt-get:
sudo apt-get install libreoffice-sdbc-hsqldb. Danach ist eventuell ein Ausloggen aus dem System nötig, Neustart LibreOffice und das Problem ist beseitigt.